download PDF

Pressemitteilung
Nürnberger Steuergespräche e.V. vergibt Förderpreise für Dissertationen

7. Oktober 2013

Anlässlich des Familienrechtstags der Steuerberaterkammer Nürnberg wurden vier wissen-schaftliche Arbeiten mit dem bundesweit ausgeschriebenen Förderpreis der Nürnberger Steuergespräche e.V. ausgezeichnet. Herr Manfred Dehler (Präsident der Steuerberater-kammer Nürnberg) und Herr Prof. Dr. Wolfram Scheffler (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg) übergaben die Preisgelder von jeweils 1.500 € an Herrn Dr. Axel Möhlmann (Gottfried Wilhelm Leibnitz Universität Hannover), Frau Dr. Veronika Pull (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg), Herrn Dr. Jan Voßmerbäumer (Eberhard-Karls-Universität Tübingen) sowie Frau Dr. Annette Witzleben (Ludwig-Maximilians-Universität München).

Herr Dr. Axel Möhlmann untersucht mit Hilfe von verhaltenswissenschaftlichen und psychologischen Erkenntnissen den Einfluss von Steuern auf Investitionsentscheidungen.

Frau Dr. Veronika Pull analysiert, wie sich die Einteilung in die unternehmerische Sphäre, den nicht-unternehmerischen Bereich sowie die ideelle Tätigkeit umsatzsteuerlich auswirkt.

Herr Dr. Jan Voßmerbäumer geht darauf ein, wie sich die Besteuerung auf die Entgeltpolitik von Unternehmen auswirkt.

Frau Dr. Annette Witzleben prüft, welchen Einfluss das Vorsichtsprinzip auf die Rechenschaftsfunktion sowie die Entscheidungsnützlichkeit von IFRS-Jahresabschlüssen hat.

Durch den Förderpreis der Nürnberger Steuergespräche e.V. sollen Habilitationen und Dissertationen angeregt werden, die Aspekte der Steuerberatung und Informationsverarbeitung miteinander verknüpfen. Die Arbeiten sollen einen Anwendungsbezug aufweisen.

Der Preis wird von der DATEV eG zur Verfügung gestellt. In jedem Kalenderjahr werden bis zu vier Arbeiten ausgezeichnet. Über die Preisvergabe entscheidet ein wissenschaftlicher Beirat, der sich aus Prof. Dr. Amberg, Prof. Dr. Bodendorf, Prof. Dr. Henselmann, Prof. Dr. Ismer, Prof. Dr. Möslein und Prof. Dr. Scheffler (alle Friedrich-Alexander-Universität Erlan-gen-Nürnberg) zusammensetzt.