download PDF

Pressemitteilung
Nürnberger Steuergespräche e.V. vergibt Förderpreise für Dissertationen

September 2007

Anlässlich des Familienrechtstags der Steuerberaterkammer Nürnberg wurden erneut vier wissenschaftliche Arbeiten mit dem bundesweit ausgeschriebenen Förderpreis der Nürnberger Steuergespräche e.V. ausgezeichnet. Der Präsident der Steuerberaterkammer Nürnberg, Herr Manfred Dehler und sowie Herr Prof. Dr. Wolfram Scheffler vom Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Steuerlehre der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg übergaben die Preisgelder von jeweils 1.500 € an Frau Dr. Simone Briesemeister (Universität zu Köln), Frau Dr. Christina Hartmann (Universität Siegen), Herrn Dr. Alexander Rust (Ludwig-Maximilians-Universität München) sowie Herrn Dr. Dirk Schmidtmann (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf).

Frau Dr. Briesemeister untersucht in ihrer Dissertation die ertragsteuerliche Behandlung von hybriden Finanzinstrumenten. Sie geht sowohl auf die Behandlung in der Steuerbilanz als auch auf den Bereich der privaten Vermögensverwaltung ein. Die von Frau Dr. Briesemeister begründeten Kriterien helfen dem Rechtsanwender bei der Einordnung der einzelnen Finanzinstrumente.

Frau Dr. Hartmann vergleicht die deutschen Vorschriften zur Lageberichterstattung mit den Regelungen des US-Amerikanischen Management´s Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations (MD&A). In einer sehr systematischen und sorgfältigen Weise verdeutlicht Frau Dr. Hartmann die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Berichtsarten.

Herr Dr. Rust zeigt die Vorgaben des Gesetzgebers bei der Ausgestaltung einer Hinzurechnungsbesteuerung auf, die sich aus dem Recht der Doppelbesteuerungsabkommen und dem (primären und sekundären) Gemeinschaftsrecht ergeben. Hierauf aufbauend unterbreitet Herr Dr. Rust einen konkreten Vorschlag zur Reform der Hinzurechnungsbesteuerung.

Herr Dr. Schmidtmann identifiziert in seiner Dissertation den Zielkonflikt zwischen den Regelungen des Umwandlungssteuerrechts sowie der Hinzurechnungsbesteuerung. Die umfassende Analyse des geltenden Rechts bildet das Fundament, um einen Vorschlag zur Behandlung von internationalen Umstrukturierungen im Rahmen der Hinzurechnungsbesteuerung vorzustellen.

Durch den Förderpreis der Nürnberger Steuergespräche e.V. sollen Habilitationen und Dissertationen angeregt werden, die Aspekte der Steuerberatung und Informationsverarbeitung miteinander verknüpfen. Die Arbeiten sollen einen Anwendungsbezug aufweisen.

Die wissenschaftlichen Arbeiten werden in die von den Nürnberger Steuergesprächen e.V. herausgegebene Schriftenreihe "Steuerberatung und Informationsverarbeitung" aufgenommen. Aufgelegt und vertrieben wird diese Reihe, in der auch die Arbeiten der bisherigen Preisträger erschienen sind, von der DATEV eG, Nürnberg. Der Preis wird von der DATEV eG zur Verfügung gestellt. In jedem Kalenderjahr werden bis zu vier Arbeiten ausgezeichnet. Über die Preisvergabe entscheidet ein wissenschaftlicher Beirat, der sich aus Prof. Dr. Amberg, Prof. Dr. Bodendorf, Prof. Dr. Henselmann, Prof. Dr. Möslein, Prof. Dr. Reiß und Prof. Dr. Scheffler (alle Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg) zusammensetzt.